Ein kleines Weinparadies für Kenner und Nichtkenner

Wer sich mit Wein noch nicht so recht auskennt, hat’s nicht leicht. Das Angebot im Supermarkt ist groß – aber das ist halt auch das Problem. Im Fachgeschäft wird man beraten. Aber wenn einen die Frage „Soll’s denn mehr in Richtung Riesling oder Rivaner gehen?“ leicht überfordert, ist auch Beratung ein zwiespältiges Vergnügen. Schön, dass es in Ehrenfeld einen Weinladen gibt, in dem das ganz anders ist.

Die Menschen, die in meinen Laden kommen, sind positiv geladen.

Oliver Nelles ist aufgekratzt und entspannt zugleich. Aufgekratzt, weil Wein seine Leidenschaft ist, insbesondere Weine aus Deutschland und dem benachbarten Ausland. Aber auch völlig entspannt. Weil es ihm letztlich nicht um das Produkt geht, sei es noch so reizvoll. Sondern um Lebensqualität. 

„Die Menschen, die in meinen Laden kommen, sind positiv geladen,“ freut er sich. „Sie wollen etwas feiern, jemandem eine Freude machen, einen schönen Moment genießen.“ Das ist für ihn das Wesentliche.

Eigentlich hatte er Koch werden wollen. Die Welt des Geschmacks, der Aromen war schon immer sein Ding. Aber Kochsein ist mit ziemlich harter Arbeit verbunden, das wusste er. Und deshalb hat er dann doch lieber Abi gemacht, Zivildienst geleistet und seine Ausbildung in einer Baumschule gemacht. Nicht im Weinbau, aber schon nahe dran.

Erst Faszination, dann Leidenschaft

Als Eventmanager hatte er dann mit Catering zu tun, hat Winzer kennen- und gute Weine schätzen gelernt. Bald stapelten sich im Keller die Kisten. Favorit: Riesling. Eigene Weinstände auf Veranstaltungen folgten, dazu Schulungen, Verkostungen und ungezählte Fachsimpeleien. Aus Faszination wurde Sammelleidenschaft: Er ging auf Jagd nach Kostbarkeiten, zusammen mit einem Freund. Sie ersteigerten einzelne Flaschen und kleine Chargen – weil es Spaß macht, aber auch als Kapitalanlage. Bald stapelten sich die Kisten bei Freunden. 

Seit 2003 in Ehrenfeld: Oliver Nelles und sein Weingeschäft
Seit 2003 in Ehrenfeld: Oliver Nelles und sein Weingeschäft

Sein Netzwerk guter Winzern wuchs. Als sich die Kisten schließlich auch im Wohnzimmer türmten, machte ihm seine langjährige Lebensgefährtin einen Vorschlag. Kurz darauf mietete er auf der Venloer Straße zwischen Leyendecker und Äußerer Kanalstraße einen kleinen Laden an. Ohne Kredit von der Bank und mit wenig Eigenkapital, dafür aber mit viel Engagement und Eigenleistung. Nur halbtags geöffnet, weil der eigentliche Job parallel weiterlief. 

Das war 2003 und Ehrenfeld noch weit davon entfernt, hip zu sein. Dass er aus dem Hessischen kommt, genau genommen aus Fulda, hört man heute noch ein wenig heraus. Aber inzwischen wohnt er seit 20 Jahren im Veedel, „und als Hundebesitzer kennt man schnell das halbe Dorf.“ 

Ob günstig oder kostbar: Wein ist Lebensqualität

Für Kenner und Sammler: Schätze aus dem Weinkeller
Für Kenner und Sammler: 84er Barolo, 72er Brunello, ein Taylor’s Vintage Portwein und ein 67er Chianti Classico.

Die günstigste Flasche kostete damals €3,95. Der Wein war gut und die jungen Leute kamen. Nicht wenige sind heute Stammkunden, älter geworden und anspruchsvoller. Preiswerte Weine hat er nach wie vor im Sortiment, aber wenn’s sein soll, kann er auch wahre Kostbarkeiten aus dem Keller hervorkitzeln.

Auch die älteren Herrschaften von der halbtrockenen Dornfelder-Fraktion, Kunden der ersten Stunde, schauen noch gerne bei ihm vorbei. Auf ein Schwätzchen, und für einen guten Tropfen ab und zu. Aber nicht zu trocken, Sie wissen schon.   

Chilisaußen - scharf, schärfer ...
In diesem Weinladen kommen auch Chili-Fans auf ihre Kosten.

Über die Jahre ist das Sortiment breiter geworden, nicht nur was den Wein angeht: Gutes Olivenöl ist hinzugekommen; Jahrgangssardinen in bunten Dosen, auf denen mitunter der Name des Fischerbootes steht; verschiedene Sorten Pesto aus einem kleinen Familienbetrieb, eine leckerer als die andere; handverlesene Chili-Soßen, von prickelnd bis schwindelerregend scharf. Und natürlich schöne Entdeckungen aus der Welt der Weine – gut 400 dürften es mittlerweile sein.

Sein wichtigstes Ziel gilt unverändert: Schwellenangst abbauen, Kunden den Weg ebnen zu einem besonderen Genuss. „Wein erfreut jeden“, ist Oliver Nelles überzeugt. „Dazu muss man nicht studiert haben.“ Und damit liegt er offensichtlich richtig. Die Bewertungen für seine Weinproben auf Yelp sprechen eine deutliche Sprache.


Weinhandel Nelles
Venloer Straße 506
Tel: 0221 987 4570
Email: info@weinhandel-nelles.de 

Geöffnet: 
Di-Do: 14-19 Uhr
Fr:        14-20 Uhr
Sa:      10-17 Uhr

8340cookie-checkEin kleines Weinparadies für Kenner und Nichtkenner

1 Kommentar Ein kleines Weinparadies für Kenner und Nichtkenner

  1. Carmen Schramm 2. Mai 2019 at 22:22

    Du bist Klasse und ein wunderbarer Mensch , halt der Olli… 🤪 Mein Cousin… Ich bin sehr stolz darauf

    Antworten

Schreib uns was

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.